Bild von den Stuttgarter Innovationstagen 2022

Rückblick auf die Stutt­garter Innovationstage

Die Stuttgarter Innovationstage standen ganz unter dem Zeichen von "Software Defined Manufacturing", dem revolutionären Ansatz einer software-getriebenen Produktion. Das Institut für Steuerungstechnik der Universität Stuttgart hatte ein umfangreiches Vortragsprogramm zusammengestellt, in dessen Rahmen hochkarätigen Experten aus Forschung und Praxis das Thema aus allen Blickwinkeln beleuchteten.

iTE SI Geschäfts­führer Wolfram Schäfer ging in seinem Vortrag vor allem auf die Sicht­weise der Software­ent­wick­lung ein. Die Umset­zung von Software Defined Manufac­tu­ring erfor­dert neben einer beson­deren System­ar­chi­tektur auch  andere Heran­ge­hens­weisen an den Entwick­lungs­pro­zess. Ein Schwer­punkt lag daher auch auf der Betrach­tung der mensch­li­chen Aspekte: Mitar­bei­tende müssen sowohl von der techno­lo­gi­schen Seite als auch vom Mindset her auf die neuen Anfor­de­rungen vorbe­reitet werden. Denn die Verschmel­zung von IT und OT, die Software Defined Manufac­tu­ring mit sich bringt, setzt die Zusam­men­ar­beit von SPS-Program­mie­rern und Hochspra­chen­ent­wick­lern voraus.

„Software Manufac­tu­ring verfügt über das Poten­zial, die industrielle Produktion hin zu einer intel­li­genten, wandlungs­fä­higen Ferti­gung zu tranfor­mieren. Der quali­fi­zierte Austausch, wie hier bei den Stutt­garter Innova­ti­ons­tagen treibt die Entwick­lung dieses Ansatzes voran und ist sehr wertvoll für dessen weitere Verbrei­tung und prakti­sche  Anwen­dung. Denn Software Defined Manufac­tu­ring ist keines­wegs nur Zukunfts­musik.“, so Schäfers Fazit zur Veran­stal­tung des ISW.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden